Georg Thoma

Der Skilangläufer, Kombinierer und Skispringer Georg Thoma war in den Jahren 1954 bis 1966 neunzehnmal deutscher Meister (siebenmal als Jugendlicher). Sein herausragender Erfolg war 1960 bei den Olympischen Winterspielen in Squaw Valley (USA). Georg Thoma war der erste Mitteleuropäer, der eine Goldmedaille in der Nordischen Kombination gewann. 1966 erhielt Georg Thoma den Holmenkollen-Orden für fünfmalige Teilnahme und drei Platzierungen unter den ersten Drei, verliehen durch Kronprinz Harald von Norwegen.

 

Der Hinterzartener Ehrenbürger kann auch auf seine in späteren Jahren gezeigte Leistung stolz sein: acht Senioren-WM-Titel im Langlauf und die Siege beim Rucksacklauf über 100 km von Schonach zum Belchen. Seine 1982 aufgestellte Bestzeit beim Rucksacklauf hält Georg Thoma bis heute.